Leitfaden für den Umzug - luebeck-magazin.de

Anzeige

Wohnen in Lübeck

Leitfaden für den Umzug

Umzugskartons

Die richtige Planung beim Umzug ist alles – Behördengänge, Geld sparen, richtig Packen – Dinge, an die man in der Hektik vielleicht noch gar nicht gedacht hat ...

Umzugskartons zu schleppen, ist schon schwierig, noch schwieriger ist es allerdings, den Umzug so zu organisieren, dass es überhaupt jemanden gibt, der etwas zu schleppen hat. Unsere Umzugs-Checklisten sollen Ihnen bei der Organisation Ihres Umzuges helfen:

Alte Wohnung

  • Kündigung überprüfen
  • Umzugstermin genau festlegen und Umzugshelfer benachrichtigen
  • Sperrmülltermin vereinbaren
  • Sonderurlaub/Umzugstage beantragen. Wer sich den Umzugstermin aussuchen kann, sollte nicht gerade den Monatsersten nehmen. Durchschnittlich kostet der Umzug dann nämlich 10 % mehr. Billiger wird es zwischen dem 6. und 13. sowie zwischen dem 18. und 24. eines Monats.
  • Spedition beauftragen
  • Garage, Keller, Dachböden und Abstellräume entrümpeln
  • Wohnungsübergabe und Abstandszahlung mit dem Nachmieter klären
  • Kautionsrückzahlung veranlassen

Neue Wohnung

  • Mietvertrag prüfen lassen
  • Sondergenehmigung für Parkplatz vorm Haus für den Umzugswagen beantragen, kostet in der Regel zwischen 20,- und 125,- Euro. Viele Speditionen und einige andere Unternehmen sind mittlerweile darauf spezialisiert, diese Genehmigung zu beantragen und die Straße auch abzusperren.
  • Handwerkertermine abstimmen, Küche einbauen, Duschkabine installieren, Telefonkabel verlegen oder E-Herd anschließen – kompetente Handwerker erstellen Ihnen einen Kostenvoranschlag und vereinbaren mit Ihnen gleich einen Termin.
  • Renovierungsarbeiten erledigen
  • Umzugsplan erstellen: Schreiben Sie sich auf, was Sie noch erledigen müssen und bis wann.
  • Kostenplan erstellen

Adressänderungen, An- bzw. Ummelden

  • Agentur für Arbeit (Kindergeld/Bafög), Arzt, Automobilclub, Finanzamt
  • Geldverbindungen überprüfen, Daueraufträge ändern, löschen oder einrichten; Einzugsermächtigungen widerrufen bzw. erteilen
  • Gebühreneinzugszentrale (GEZ)
  • Heizkostenabrechnung klären
  • Kindergarten/Schule ab- und neu anmelden
  • Müllabfuhr informieren
  • Rentenstelle benachrichtigen
  • Nachsendeantrag bei der Post stellen
  • Telefon ummelden oder kündigen und gleich neuen Anschluss für Ihre zukünftige Wohnung beantragen. Auskunft gibt Ihr Fernmeldeamt (s. Telefonrechnung)
  • Schornsteinfeger benachrichtigen
  • Vereine und Verbände informieren
  • Versicherungen/Krankenkasse
  • Versorgungsbetriebe verständigen (Strom, Gas, Wasser, Fernwärme), damit am Umzugstag die Zählerstände abgelesen werden können – oder klären, ob Sie selbst ablesen und eine Benachrichtigungskarte schicken können
  • Zeitungen/Zeitschriften ab- oder umbestellen

2 Wochen vor dem Umzug

Der Countdown läuft – das ist unübersehbar. Die ersten Kartons stapeln sich in der Wohnung, die Freude auf das neue Zuhause weicht der Hektik und Panik, irgend etwas Wichtiges zu vergessen oder zu verpassen.

Alte Wohnung

  • Wohnungsübergabetermin mit dem Vermieter absprechen
  • LKW mieten
  • Hilfsmittel wie Kartons, Seidenpapier und Transportdecken besorgen
  • Werkzeugkiste für den Umzugstag zusammenstellen
  • Hausapotheke für den Umzugstag zusammenstellen
  • Babysitter und Tiersitter für den Umzugstag organisieren
  • Wohnung ausräumen – Unnötiges vor dem Umzug entsorgen

Neue Wohnung

  • Gardinen/Teppiche anpassen und ggf. reinigen lassen. Messen Sie jetzt in der neuen Wohnung die Flächen für Gardinen und Teppiche aus, die aus der alten Wohnung mitgenommen werden. 2 Wochen reichen, um notwendige Änderungen und eine gründliche Reinigung zu veranlassen.
  • Schlüsselübergabetermin mit dem neuen Vermieter vereinbaren. Legen Sie bei Neubauten gleich fest, welche Arbeiten vor Ihrem Einzug unbedingt noch erledigt werden müssen.
  • Telefonanschluss und Telefonanlage installieren. Altbau: In der Regel kann man den Anschluss des Vormieters übernehmen und muss die Leitung nur freischalten lassen. Neubauten: Die Telekom braucht unter Umständen einige Wochen, bis der Anschluss überhaupt in den Neubau gelegt ist. Also unbedingt nachfragen!
  • Kabelanschluss installieren und freischalten lassen. Der Vermieter oder die private Kabelgesellschaft rechnet die Kosten dann mit Ihnen ab. Bei Neubauten müssen Sie sich darum kümmern, dass der Antrag bei dem Betreiber des Kabelnetzes eingeht und bearbeitet wird.
  • Liefertermine für neue Möbel absprechen
  • Transportwege für den Umzugstag überprüfen: die Zuwege zum Grundstück, das Treppenhaus und die Türen, und kontrollieren Sie, ob Ihre Möbel passen oder ob sie auseinander gebaut werden müssen.
  • Stadtplan und Stadtinfos organisieren

Die letzten 7 Tage vor dem Umzug

Es wird Zeit ... Die Tage vergehen wie im Flug, vor allem kurz vor einem Umzug.

Alte Wohnung

Packen – Die goldenen Regeln für Packer: Umzugskarton

  1. Qualitativ und quantitativ ausreichendes Material besorgen
  2. Strategie entwickeln: Packen vom Unwichtigen zum Wichtigen hin
  3. Bequem einpacken
  4. Augen auf beim Einpacken: Alles verschließen und sichern
  5. Spezialverpackungen nutzen
  6. Notkartons für den Umzugstag aufbewahren

Tipps

  • Erinnern Sie Ihre Helfer!
  • Nachbarn ansprechen. Weisen Sie Ihre Nachbarn einige Tage vor dem Tag X auf den Umzug hin.
  • Verpflegung für den Umzug organisieren. Am besten sind Sandwiches oder Salate und genügend zu trinken (Wasser, Säfte und Softdrinks).
  • Not-Umzugskarton packen: Klebeband und Schere zum Ab- und Zukleben, Packpapier und Plastikfolie zum Abdecken, Müllsäcke, Stifte zum Beschriften, Taschenlampen, Sicherungen und Verlängerungskabel.

Neue Wohnung

  • Wohnungskontrolle. Irgendwann in dieser Woche werden Sie spätestens die Schlüssel für Ihr neues Heim bekommen. Als erstes sollten Sie mit dem neuen Vermieter die Räume inspizieren und eventuelle Mängel festhalten – Das gleiche gilt auch für das Treppenhaus, damit Sie nachher nicht für alte Schäden aufkommen müssen.
  • Neue Installationen überprüfen: Einbauküche, Warmwasserboiler, Balkonjalousie ...
  • Erste Transporte organisieren. Auch wenn Sie mit einer Spedition umziehen: Empfindliches Umzugsgut, Gegenstände, die Ihnen am Herzen liegen oder die schwer zu transportieren sind, sollten Sie schon vor dem Tag X selber in die neue Wohnung bringen.
  • Neue Nachbarn informieren

Am Umzugstag

Jetzt geht's los ... Endlich ist es soweit: heute wird umgezogen.

Alte Wohnung

Checkliste LKW-Beladung

  1. Ausreichend Packdecken und Binder im LKW deponieren
  2. Einweiser für den gesamten Ladevorgang auf dem LKW postieren
  3. Zuerst die Kartons einladen
  4. Dann Stellage mit großen Möbeln einrichten
  5. Auffüllen des LKW mit kleinen und sperrigen Teilen
  6. Zwischenräume immer wieder ausfüllen
  7. Sicherheit geht vor: Zeit nehmen für das Be- und Entladen
  8. Ladung auf Sicherheit für den Transport überprüfen
  9. Umzugshelfer einteilen

Die 10 Schritte bis zur Übergabe

  1. Wohnung reinigen/Umzugsmüll beseitigen
  2. Schäden in der Wohnung kontrollieren
  3. Treppenhaus reinigen
  4. Schäden im Treppenhaus kontrollieren
  5. Zählerstände zur Sicherheit noch einmal notieren
  6. Telefon abstellen
  7. Namensschilder abmontieren
  8. Übergabeprotokoll anfertigen
  9. Zusammen mit dem Vermieter Wohnung besichtigen
  10. Letzter Rundgang durch Wohnung/Keller/Boden

Tipp

Notkoffer packen: mit den persönlichen Utensilien für einige Tage, falls beim Umzug etwas erst nach einiger Zeit wieder auftaucht.

Neue Wohnung

  • Im Neubau gefährliche Stellen sichern, Treppenhaus auf Vorschäden überprüfen/empfindliche Materialien (Teppich/Parkett) in Wohnung und Treppenhaus abkleben/abdecken
  • Sicherungen reindrehen
  • Möbelstellpläne an die Türen hängen
  • Helfer einweisen
  • Zeitplan erstellen und mit den Helfern absprechen
  • Ausladen des LKW
  • Möbelstellpläne kontrollieren
  • Notkoffer/Wertgegenstände sicher verstauen
  • Essen und Getränke anbieten
  • Wohnung reinigen
  • Müll beseitigen/Sperrmüll vorbereiten
  • Schäden der Helfer protokollieren
  • Mängel der Wohnung festhalten/Übernahmeprotokoll anfertigen
  • Treppenhaus reinigen
  • Zählerstände zur Sicherheit notieren
  • Telefon anschließen
  • Namensschilder anbringen
  • Anbringen der Schlösser in Keller/Boden
  • Kühlschrank, Waschmaschine und Geschirrspüler anschließen
  • Möbel aufbauen
  • Lampen installieren

Nach dem Umzug

Innerhalb von einer Woche beim Stadtteilbüro anmelden. Mitzubringen sind Anmeldeformulare und Personalausweise aller umziehenden Personen. Vergessen Sie auch nicht Ihr Auto bei der KFZ-Zulassungsstelle anzumelden.

  • Bei den neuen Nachbarn vorstellen
  • Ist der Umzug beruflich bedingt, Steuer-Tipps beachten, zum Finanzamt gehen
  • Anmeldung bei den Versorgungsbetrieben: teilen Sie ihnen die aktuellen Zählerstände für Gas, Wasser, Strom und Fernwärme mit.

06.09.2011

Anzeige

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

 

Anzeige