Die Welt der Luxus-Sneaker

Luxusmode ist mehr als nur ein Randphänomen: Die Designs der luxuriösen Marken beeinflussen auch den Massenmarkt. Oft ist es aber auch umgekehrt: Alltägliche Kleidungsstücke werden von einer Luxusmarke aufgegriffen und neu interpretiert – und so plötzlich zum definierenden Trendsetter. Genau das passierte mit unserem Schuhwerk: Eine kleine Geschichte der Sneakers.

Sneaker im Regal, © pixabay.com/garderobein
Sneaker im Regal, © pixabay.com/garderobein

Heute tragen wir sie alle: Sneaker – oder "Turnschuhe", wie sie hierzulande heißen – dominieren das Straßenbild. Von Jung bis Alt tragen alle die weißen oder bunten Schuhe, die eigentlich als Sportschuhe gedacht waren. Doch woher kommen die gemütlichen Treter eigentlich?

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden von verschiedenen Marken Sportschuhe entwickelt. Eigentlich für den Spitzensport gedacht, kamen sie unerwartet auch unter der normalen Bevölkerung gut an: Die Schuhe von Nike und Adidas wurden immer mehr auf die Bedürfnisse der Jungen zugeschnitten.

Sport und Athletik galten damals, nach dem ersten Weltkrieg vor allem in den USA als eine Möglichkeit, seine Stärke und Kraft zu demonstrieren. Immer mehr Jugendliche kauften die Sneaker, um auf dem Sportplatz mithalten zu können.

Berühmte Sportler wie der Basketballspieler Chuck Taylor etwa trugen die Schuhe bei großen Events – und trugen so zu ihrer Beliebtheit bei. In den 1970ern wurden die Schuhe immer mehr zur Alltagskleidung. Diese Entwicklung haben wir vor allem dem Hip-Hop zu verdanken.

Sneakerheads – Was ist das denn?

Die Hip-Hop Kultur stand seit ihrem Beginn immer in enger Verbindung zur Fashionszene. Rapper und DJs der 70er Jahre unterschrieben Deals in Millionenhöhe mit den Herstellern und machten den Sneaker – eigentlich ein Sportschuh – zum Trend.

Daraus entstand eine eigene Subkultur: Für sogenannte "Sneakerheads" sind die Treter viel mehr als nur Schuhe. Besondere Sneaker zu sammeln wird zum Hobby. Die "Collectors" haben oft tausende Euros in Schuhe investiert und können stolz auf eine Sammlung mehrerer hundert Paare Schuhe blicken.

Seltene Sammlerstücke, die man nur mit viel Glück auf Vintage-Märkten oder speziellen Events findet, sind dabei oft mehrere Hundert bis Tausend Euro Wert – und steigen noch weiter. Die Schuhe werden häufig als Investment angesehen.

Doch woher kommt diese Subkultur? Vor allem mit dem Aufstieg des Basketballs und der Hip-Hop-Kultur ist das Phänomen zu erklären. Ende der 1980er Jahre wurden in den USA die bis heute beliebten "Air Jordans" von Nike auf den Markt gebracht.

Die Schuhe, gemeinsam entwickelt und vermarktet mit dem Basketball-Spieler Michael Jordan wurden zum Hit unter Jugendlichen. Bis heute kann der Trend auf diese Schuhe zurückgeführt werden. Mit dem Ende der 1990er Jahre war die Sneakerhead-Kultur auch in Europa und der ganzen Welt verbreitet.

Sneaker in der Welt des Luxus

Heute sind die Sneaker überall: Ob in der Lübecker Innenstadt oder in diversen Onlineshops, die Schuhe kann man in allen Farben und Formen kaufen. Besonders begehrt sind Luxusschuhe so mancher Marken.

Sneaker sind längst kein Phänomen der Masse mehr: Auch Luxusmarken haben sich des Schuhes angenommen und interpretieren ihn regelmäßig neu. Alte Designs werden überarbeitet und es entstehen extravagante Stücke, die nur noch entfernt an die Zeit als Sportschuhe erinnern.

Die Triple S Sneaker der Modemarke Balenciaga etwa stechen besonders hervor. Das Label, das 1919 von dem spanischen Designer Cristóbal Balenciaga gegründet wurde, ist heute eines der wichtigsten Luxuslabels der Welt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von BALENCIAGA® (@balenciaga.sneakers)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit dem Klick auf „Beitrag anzeigen“ akzeptieren Sie die Datenverarbeitung durch Instagram. Mehr Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung .

Die Entwürfe der Marke verändern und definieren regelmäßig die Modewelt: Knallige Farben treffen auf neu interpretierte Klassiker wie Trenchcoats oder Jeans. Die Marke hat einen Ruf als Wegweiser in der Welt der Fashionindustrie.

Die Triple S Turnschuhe symbolisieren heute den Eintritt der Sneaker in die Welt der Luxus-Brands und sind unter Tausenden wiederzuerkennen. Aufgrund der besonderen Designelemente und Farbstrukturen sind sie heute weltbekannt und auch unter Sneakerheads beliebt.

Die Schuhe stehen für einen urbanen Stil, der heute die Straßen prägt. Streetwear wird von Balenciaga weiterentwickelt: Das Triple S Schnürmodell wurde vom Sport und der freien Natur inspiriert, verleiht mit seiner imposanten Form jedem Outfit einen ultramodernen Charakter und garantiert gleichzeitig absoluten Komfort.

Aber auch andere Marken dominieren den Markt: Der Rapper Kanye West kollaboriert regelmäßig mit ADIDAS, um seine Designvisionen zu realisieren. Die Sneaker, die daraus entstehen, sind besonders begehrt – und teuer.

Einzelne Exemplare gehen für mehrere Tausend Euro über den Ladentisch und sind gar nicht so einfach zu bekommen: Oft sind die Stückzahlen limitiert und die größten Fans überbieten sich im Kampf um die beliebten Teile.

Die "Yeezys", wie die Produktreihe heißt, sind dabei oft in ausgefallenen Designs und Farben zu kaufen und prägen die Fashionwelt.

Sneaker sind hip – egal ob Luxus oder Alltag

Sneaker gibt es in allen Formen, Farben und Preisklassen.

Egal ob Luxusteile von Balenciaga, seltene "Yeezys" von Kanye West, besondere Sammlerstücke vom Vintage-Laden oder klassische Sneaker von Converse oder Nike: Die Schuhe symbolisieren die Gegenwart. Die bemerkenswerte Entwicklung vom Sportschuh zum Trendsetter zeugt von der Vielseitigkeit und Modernität.

Besonders die Luxus-Segmente zeigen immer mehr Interesse an Sneakern. Eingeleitet hat diese Ära der Streetwear die spanisch-französische Modemarke Balenciaga.

Wer sich heute einen solchen Schuh zulegt, der lebt am Puls der Zeit. Kaum ein anderes Kleidungsstück verbindet die Welten Luxus und Alltag so gut und besonders wie der Sneaker.

Weitere Empfehlungen